Ergonomie

Ergonomie am Arbeitsplatz

Eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz sollte selbstverständlich, und deshalb der Arbeitsbereich, egal ob die Tätigkeit sitzend oder stehend, im Büro oder in der Produktion stattfindet, optimal eingerichtet sein. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter ist nicht nur deren eigenes höchstes Gut, sondern auch das des Unternehmens. Viele haben das längst erkannt und bieten ihren Mitarbeitern diverse Sportmöglichkeiten oder firmeneigene Fitnessräume an. Aber besser ist es doch, schon durch eine Betrachtung des Arbeitsplatzes unter ergonomischen Gesichtspunkten und entsprechend präventive Maßnahmen, die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten.

Ergonomie – Betrachtung je nach Tätigkeit

In der Produktion stehen besonders das Heben und Tragen, aber auch das Ziehen und Schieben von Lasten oder andere manuelle Arbeitsprozesse im Vordergrund und beeinträchtigen, je nach persönlicher Veranlagung und Gefährdungsfaktoren am Arbeitsplatz, die Gesundheit der Beschäftigten.

Mit dem TimeStudy T1 Videoanalyse-Tool kann die körperliche Belastung einfach ausgewertet werden, indem Sie verschiedene Belastungsparameter wählen. Sie können im Menü einstellen, nach welcher Leitmerkmal-Methode Sie die Ergonomie-Bewertung durchführen möchten. Je nach Methode, z. B. beim Heben und Tragen von Lasten, fallen 4 Merkmale ins Gewicht:

  • Zeitdauer/Häufigkeit (wie häufig, wie lange)
  • Lastgewicht (getrennt nach Frauen und Männern)
  • Körperhaltung (z. B. tiefes Beugen, Oberkörper verdreht, ,…)
  • Ausführungsbedingungen (z. B. unpassende Höhen, nicht ausreichend Platz, …)

Beim Ziehen und Schieben oder bei manuellen Tätigkeiten gibt es weitere Belastungsindikatoren.

In Untersuchungen wurde herausgefunden, dass durch ungesunde Haltungen ein Energieverlust von ca. 40 % anfällt – Energie, die man dann nicht mehr in die Arbeitstätigkeit stecken kann. Dabei ist es meist recht einfach, die Ergonomie zu verbessern.

Besuchen Sie unsere Website über Ergonomie oder lassen Sie sich beraten.

Blur videos

Workshop zur Videoanalyse

Am 06. Mai 2022 zeigen wir Ihnen in einem Workshop zur Videoanalyse im Lüntec in Lünen, wie Sie mit der Videoanalyse Probleme oder Verzögerungen bei Ihren Produktionsabläufen oder beim Einrüsten von Maschinen aufdecken. Die möglichen Bedenken von Betriebsräten und Mitarbeitern, dass die Persönlichkeits­rechte und der Datenschutz verletzt werden könnten, versuchen wir zu zerstreuen. Indem wir eine ActionCam einsetzen, filmen wir ausschließlich den Arbeitsvorgang, so dass keine Gesichter zu sehen sind. Falls doch, nutzen wir das TimeStudy-Verpixelungstool, das automatisch bis zu 99% der Köpfe und Gesichter erkennt und unkenntlich macht.

Wenn Sie sich zum Workshop zur Videoanalyse anmelden, können Sie die Videoanalyse drei Monate lang kostenlos testen.

Funktionen der Videoanalyse

Über die Eingabe verschiedener Stellhebel-Werte (z.B. Fertigungsmenge, Investitionskosten, zu erwartende Ratiopotenziale usw.) berechnet das Modul Videoanalyse direkt die Potenziale und die Amortisationszeit notwendiger Investitionen.

Weitere Vorteile:

  • Process Flow Chart erleichtert Vorbereitung und Auswertung; Berichte per Mausklick
  • hohe Genauigkeit der Messung der Abläufe am Computer durch exakte Bildeinstellung
  • beliebige Wiederholbarkeit der Bildsequenzen, Anzahl der Messungen und Möglichkeit der Einzelbewertung jedes Ablaufabschnitts
  • direkter Abruf der einzelnen Videosequenzen mit Hilfe der gespeicherten Start- und Endzeiten des jeweiligen Ablaufabschnitts
  • bequeme Weiterverarbeitung der Ergebnisse in Standardarbeitsblättern, z.B. in Excel
  • Verpixeln von Gesichtern in Videos mit dem TimeStudy-Verpixelungsprogramm
  • Erstellen von Lehrfilmen und Arbeitsanweisungen
  • Erfüllung der Anforderungen nach REFA (Epsilonwert, Leistungsgradbeurteilung, Deckblatt mit Aufnahmedaten usw.)

Die Unternehmen sind nach einer Analyse immer wieder erstaunt, wie viel Potenzial in den Vorgängen steckt. Denn in der Regel weisen die Analysen Potenziale von 30 % und mehr auf. Für die Erschließung dieser Potenziale werden gemeinsam mit den Mitarbeitern Ideen und Maßnahmen entwickelt. So wird die Nachhaltigkeit der Optimierung gesichert. Auch aus ergonomischer Perspektive fällt oft einiges auf, was einfach zu verbessern ist.

Dieser Workshop zur Videoanalyse findet unter den zu dem Zeitpunkt geltenden Corona-Schutzbedingungen statt.

Zeitaufnahmen nach REFA

Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM

Lösung für Ihre Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM – mit Automodus, Shortcuts – Aufnahme und Auswertung an einem Gerät – Visualisierung im Dashboard – direkte Office-Anbin­dung 

Zeitaufnahmen werden als Grundlage für eine systematische und effiziente Arbeitsplanung benötigt oder auch wenn sich Entlohnungsfragen stellen, Vorgabe-, Verteil- oder Planzeiten etc. ermittelt werden müssen oder zum Anlegen von Zeitbausteinen.

Das TimeStudy Basismodul verbindet verschiedene Einsatz­möglichkeiten für Zeitaufnahmen nach REFA, als auch in Lean- und KVP-Projekten. Die Datenerfassung ist mit bis zu fünf Uhren möglich, und ein Process Flow führt Sie zeitsparend durch das Programm.

Vorteile der TimeStudy Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM

Im Automodus können Sie automatisch die nächsten Ablaufabschnitte auswählen und während der Zeitaufnahme Kommentare mit Tastatur, Stift (beim Tablet-PC) oder Maus hinterlegen. Es gibt Shortcuts für häufig benutzte Tastenkombina­tionen, und alle Informationen sowie umfangreiche Berichte, auch in graphischer Form, stehen sofort in digitaler Form zur Verfügung. Die Auswertung erfolgt über integrierte Standardreports nach REFA und Lean und ein Datentransfer in .xls, .rtf und .txt ist möglich. Zudem können Sie nach erfolgter Auswertung alle Berichte mit dem Excel-Exportkonfigurator in Ihre firmenspezifischen Vorlagen expor­tieren.

Weitere Vorteile:

  • Ohne vorherige Ablaufanalyse sofort einsatzbereit – durch vorcodierte Ablaufabschnitte
  • Zeitstudien und Videoanalyse in einem System machbar
  • Erfassen von bis zu 1000 Ablaufabschnitten
  • Zuordnung der Zeitdaten zu Prozessen und Objekten
  • Unveränderliches Urprotokoll
  • Deutsche, englische und polnische Sprachversion integriert
  • Verbesserungsmaßnahmen und Potenziale aus den einzelnen Analysen transparent und nachvollziehbar dargestellt
  • Einfache Erstellung von Planzeitkatalogen in einem Programm
  • Datenexport in das TimeStudy Modul Zeitbausteine für die Zeitdaten­verwaltung und Prozessmodellie­rung/ Kalkulation sowie Erstellung von Arbeitsan­weisungen

Außerdem stellen Sie mittels eines Prozessdaten Dashboards übersichtlich Kennzahlen (KPIs) dar. Ein großer Vorteil ist, dass Sie mit einem Dashboard wertvolle Zeit bei der Auswertung sparen und verschiedenste Kennzahlen im Unternehmen sichtbar machen können. Sie können es als ergänzenden Teil der Business Analytics-Lösung (Power-BI) nutzen.

Potentialanalyse

Rüstzeitoptimierung durchführen

Um erfolgreich eine Rüstzeitoptimierung durchführen zu können, sollte man das ganze Team einbeziehen. Denn erfahrungsgemäß erreichen gut vorbereitete Teams eine Senkung der Stillstandzeiten um mindestens 50 % durch die Anwendung von SMED (Schnelles Rüsten).

In vielen Unternehmen gibt es Engpass-Maschinen, die sich gut zu Demonstrationszwecken eignen. Gerne führen wir mit Ihnen gemeinsam ein Projekt durch, dessen Kosten sich bereits durch die gefundenen Optimierungen mehr als rechnen. Dazu sollten sowohl die betroffenen Werker als auch Anlagenführer im Team vertreten sein. Anschließend erfolgt die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen zum Großteil noch im Workshop.

Wir gehen nach einem 5 Stufen-Plan vor, um die Rüstzeitoptimierung durchzuführen:

  • 1. Stufe: Prozessanalyse – Wie wird derzeit gerüstet?
  • 2. Stufe: Trennung internes und externes Rüsten
  • 3. Stufe: Umwandlung des internen in externes Rüsten
  • 4. Stufe: Synchronisation und Optimierung
  • 5. Stufe: Standardisierung des Rüstablaufes

Dabei trennen wir Verschwendung und nicht wertschöpfende von wertschöpfenden Tätigkeiten:

  • Verschwendung (kein Wertzuwachs) – alles, was man für die eigentliche Arbeit nicht benötigt. Beispiele: Wartezeiten, Wege, Transport
  • Nicht wertschöpfende Tätigkeiten (kein Wertzuwachs) – Tätigkeiten, die keinen Wertzuwachs bringen, aber unter den gegebenen Bedingungen getan werden müssen. Beispiele: Werkzeugwechsel, Teile holen, Inspektion
  • Wertschöpfende Tätigkeiten (Wertzuwachs) – Der Teil einer Tätigkeit, für den der Kunde zu zahlen bereit ist. Beispiele: Nieten von Teilen, Oberflächenschutz

Wenn Sie eine Rüstzeitoptimierung durchführen möchten oder Informationen wünschen, rufen Sie uns an (Tel. 02306 9452 000) oder schreiben Sie uns.

Digitale Arbeitsanweisungen

SMED-Workshop am 12.11.21 in Hamm

Einen SMED-Workshop führt die Firma TimeStudy am 12.11.21 im Berufsförderungswerk in Hamm für Sie und mit Ihnen gemeinsam durch. Denn Sie werden aktiv einbezogen, wenn es im Live-Beispiel darum geht, ein Spaghetti-Diagramm (für Zeit/Wege) zu erstellen oder die offensichtliche Verschwendung bei einem Muda-Walk zu dokumentieren.

Wir analysieren in unserem SMED-Workshop das Rüsten an einer CNC-Drehmaschine mit der TimeStudy Videoanalyse und anschließend führen wir Optimierungen durch. Hierbei lernen Sie, wie mittels technischer und organisatorischer Maß­nahmen die Anlagenverfüg­barkeit und somit die Produk­tivität durch eine Rüstzeitoptimierung erhöht wird.

Damit Sie in Ihrem Unternehmen sofort mit der Umsetzung starten können, erhalten Sie nach dem SMED-Workshop die während der Veranstaltung verwendeten Excel-Templates zur Vorbereitung und Durchführung eines Rüstworkshops. Außerdem können Sie die TimeStudy-Videoanalyse-Software für drei Monate kostenlos testen. Führen Sie zukünftig Produktionswechsel schnell, sicher und effizient durch.

Im Unternehmensalltag zeigt sich, dass gut vorbereitete Teams mit durchdachten und standardisierten Abläufen die Zielvorgaben leichter erreichen. Eine Rüstzeitoptimierung ist der Schlüssel für geringe Bestände, kurze Durchlaufzeiten, mehr Flexibilität und Wettbewerbs­fähigkeit. Mit standardisierten Abläufen erreichen Sie deutliche Leistungssteigerungen an den Produktionsanalagen und reduzieren Sie Fehler und senken Herstellkosten. Dadurch besteht das Unternehmen langfristig im Wettbewerb.

Zeitaufnahmen nach REFA

Time study

Simple execution of time studies

You need a time study in production in order to identify waste and consequently to optimize the process, to improve the planning of orders or to create standard times and much more?

The best way to do the time recording is with a tablet PC. Because you can use it with up to 5 clocks at the same time and all entries are made with the keyboard or a pen. Another advantage is that the TimeStudy time recording software is immediately ready for use without any preparation. In addition, you can automatically select the next process section in auto mode. There are also shortcuts for frequently used key combinations.

There are integrated standard reports according to REFA and Lean for the evaluation of the time study. Furthermore you can transfer data in .xls, .rtf and .txt. You can also use your own company-specific Excel templates via the Excel export configurator.

TimeStudy has equipped its time recording tool with a process flow chart in order to carry out (non-wage-relevant) time recordings in production quickly and without experts. This means that every employee can carry out a time study independently. On this clear chart we show the course of the TimeStudy T1 basic module including preparation and evaluation. That means, you simply check the box and the system automatically guides you to the desired action. Finally you can create evaluations and reports with a click without having to go through the individual menus.

Videoanalyse

Video analysis

Our modern video analysis tool helps production managers, factory managers, Lean specialists and persons responsible for Continuos Improvement Processes who face the difficult task to identify and optimize inefficient prozesses and consequently to reduce costs considerably. Therefore the video analysis is an efficient tool, with which you can identify potentials and develop measures for process optimization.

Using the TimeStudy video analysis you can track unproductive processes and optimize them systematically and with simple but effective measures.

Special advantages of the video analysis:
  • the production is not disturbed
  • cameras record the reality – in case of need even in slow motion
  • the videotaping can be repeated any time – therefore all processes are documented and reproducible
  • mounting processes can be analysed in detail and so finally be optmized
  • a multitude of reports is available – e. g. value added analysis or templates for work instructions

The modern software is easy to use and simplifies the data collection and evaluation significantly by:

  • high accuracy of process measurement on the computer by precise image adjustment
  • any repetition of sequences and number of measurements and the possibility of individual evaluation of each section of the data flow
  • direct retrieval of individual video sequences by using the stored start and end times of each section of the data flow
  • convenient processing of the results into standard spreadsheets, such as Excel, fulfilling the requirements of REFA (epsilon value, evaluation of the performance rate, cover page with recording data, etc.)
  • possible subsequent anonymisation of the filmed persons
  • support of all common formats, for example wmv, mp4, Quicktime, AVI and mpg – more on request
Kaizen, Continuous Improvement Processes, Six Sigma

With the video analysis you get a solid database, which is more than just a simple time recording:

  • effective basis for the identification of optimization approaches together with all relevant employees (Continuous Improvement Process, Kaizen, Total Quality Management)
  • by entering various parameters (such as production volume, investment costs, expected potential efficiencies, etc.) the potentials and the amortization period of necessary investments are calculated directly from the video analysis module

The search for productivity potentials sometimes is not so easy. But our experience shows, intelligently used video films lead to improvements of a remarkable percentage.

Integration of staff and works councils

The video analysis has got a high potential as pictures tell you more than 1000 words. Consequently you do not have to discuss anymore what everyone thinks to see but what actually happens. The integration of staff in the preparation process and the analysis of the video as well as in optimization workshops ensures the acceptance of the measurements found, even with the works council. In many cases the ergonomic advantage and economic value is an advantage for both – the employees and employer.

The TimeStudy video analysis offers an easy navigation by a Process Flow.

Besides the video analysis offers a potential analysis, the determination of standard times and also the possibility to create instructive films.

At the same time such an optimized process, supported by visual work instructions, is also optimizing the product quality, as error rates drop and training times are reduced. Often there is also additional information for the development in order to increase productivity and quality.

Learn more

Blur videos

Blur videos and pixelate heads and faces automatically

To blur videos or pixelate them – and this on an automatic basis – was a big challenge for TimeStudy, as data protection, including the blurring of heads and faces, is an important topic for many employees and worker´s councils. Finally this data protection is now possible by anonymizing videos automatically with the help of artificial intelligence (AI).

Pixelate videos and implement the video analysis

For detailled process analysis, workshops, line balancing, ECRS-, waste and potential analysis, work instructions, training films and so on, the video analysis is an essential and successful tool for process optimization. Therefore a lot of companies will profit by this newly developped blurring tool. With the TimeStudy video analysis you can make apparent waste and value added in the production process. After that you evaluate the processes and determine the potentials, assess the ergonomics and find subsequently measures for optimization.

Blur videos and pixelate heads and faces automatically

The simultaneous automatic pixelation makes high demands of the software. With the help of AI heads and faces in the video analysis can be pixelated automatically. It recognizes up to 99% and makes the heads and faces unrecognizable by blurring them. We could just convince several companies.

So please watch our short videos on our website or on you tube.

Blur videos

Videos verpixeln

Videos verpixeln zu können – und das automatisch – war die große Herausforderung für TimeStudy. Denn für viele Mitarbeiter und Betriebsräte ist der Datenschutz – und damit auch Köpfe und Gesichter unkenntlich machen / blurring, speziell Gesichter verpixeln – aus guten Gründen ein wichtiges Thema. Dem wird nun durch automatisches Anonymisieren mit Hilfe der künstlichen Intelligenz (KI) Rechnung getragen.

Videos verpixeln – Videoanalyse erfolgreich einsetzen

Für detaillierte Prozessanalysen, Workshops, die Austaktung, für EKUV-, Verschwendungs- und Potentialanalysen, Arbeitsanweisungen, Lehrfilme uvm. ist die Videoanalyse ein unverzichtbares und erfolgreich einsetzbares Tool zur Prozessoptimierung, so dass viele Unternehmen von der Entwicklung, automatisch Gesichter verpixeln zu können, profitieren werden. Denn mit der TimeStudy T1 Videoanalyse können Sie in kürzester Zeit Verschwendung und Wertschöpfung im Produktionsprozess sichtbar machen. Sie werten die Prozesse aus, bewerten und ermitteln die Potentiale, beurteilen die Ergonomie und legen anschließend Maßnahmen zur Optimierung fest.

Automatisches Verpixeln von Gesichtern und Köpfen

Die zeitgleiche automatische Verpixelung stellt natürlich hohe Anforderungen an die Software. Mit Hilfe der KI lassen sich jedoch automatisch in Videoanalysen Gesichter verpixeln. Sie erkennt sogar bis zu 99% und macht diese Köpfe sowie Gesichter unkenntlich. Von der Leistungsfähigkeit des Tools konnten wir bereits einige Firmen überzeugen. Sehen sich sich dazu zwei kurze Videos auf unserer Website an.

Zeitdaten

Zeitdaten zentral verwalten

Bei der Durchführung von Zeitaufnahmen sammelt sich sehr schnell eine große Menge an Zeitdaten und Excel-Tabellen an. Dadurch ist es häufig extrem schwierig und zeitaufwändig, dieses Datenchaos übersichtlich oder auch aktuell zu halten. Aber es gibt eine effektive Lösung für diese Aufgabe – das Modul TimeStudy T1 Zeitbausteine.

Datenbanksystem zur zentralen Verwaltung

Hiermit können Sie bereits erhobene Zeitdaten mit einem Datenbanksystem zentral verwalten und zu Bausteinen – Planzeiten – zusammenfassen. Das hat diverse Vorteile:

– Es gibt nur eine Datenquelle für jede Zeit.
– Aus den einzelnen Bausteinen können Sie ohne neue Zeitaufnahmen neue Planzeiten generieren.
– Eine Anbindung an Ihr ERP-System ist über eine Schnittstelle möglich.

Das Bedienkonzept ist wie bei den anderen TimeStudy-Modulen intuitiv. Sie erhalten eine komplette Zeitwirtschaftslösung – zusammenhängend, strukturiert und übersichtlich.

Weitere Vorteile sind die einfache Datenübertragung aus dem Basismodul per Knopfdruck, schnelles und einfaches Modellieren in einer Baumstruktur (produkt- oder bereichsbezogen), schnelles Austakten der Linien durch Verschieben der Zeitanteile im Diagramm. Außerdem können Sie Produktvarianten einfach mit der Maus kopieren. Hinzu kommt die Eignung als Server-basierte Unternehmenslösung, auch zum Nutzen von Controlling und Vorkalkulation.

Lesen Sie mehr.