SMED – Analyse

Sie möchten Potentiale im Bereich der Rüstprozesse aufdecken? Die Produktivität soll durch Reduzierung der Maschinenstillstandszeiten, eine Verringerung der Durchlaufzeiten und den optimaleren Einsatz der Mitarbeiter erhöht werden? Dann führen Sie eine SMED – Analyse durch.

Vorgehen bei SMED – Analyse

Die Mitarbeiter filmen den Rüstablauf, z. B. mit einer ActionCam, denn so werden ausschließlich die Arbeitsvorgänge gefilmt, die Mitarbeiter bleiben anonym. Die Abläufe und Verschwendungen dokumentieren Sie mit Spaghetti-Diagrammen und Ablaufbeschreibungen. Anschließend analysieren Sie den Prozess nach der Lean-Methode auf Basis der Wertschöpfungsbetrachtung im Team und führen eine EKUV*-Analyse durch.

* E = Eliminieren   K = Kombinieren    U = Umstellen     V = Vereinfachen

Ergebnisse der SMED – Analyse

Sie stellen mit kurzen Rüstprozessen auch kleine Losgrößen wirtschaftlich her, Sie senken die Maschinenstillstandzeiten um durchschnittlich 30 % oder mehr und reagieren flexibel auf Kundenwünsche. Mit den Methoden von TimeStudy erschließen Sie erhebliche Potentiale systematisch und nachhaltig.

Vorteile einer ActionCam gegenüber herkömmlichem Filmen

  • Flexibler Einsatz und schnell einsatzbereit
  • Über Clip an Helm oder Mütze zu befestigen, ggf. auch per Bauchgurt
  • kein zusätzlicher Kameramann ist erforderlich
  • 100%-ige Anonymität des gefilmten Mitarbeiters
  • Leichte Steuerung
  • Check des Videobildes über Smartphone oder Tablet-PC
  • Qualitativ hochwertige Filme und Fotos
  • Kostengünstig

Zusätzlicher Nutzen – Ergonomische Bewertung

Bei der Auswertung der Videoaufnahmen richten Sie gleichzeitig den Blick auf die Gesundheit der Mitarbeiter und nehmen eine ergonomische Bewertung vor. Der moderne Arbeitsplatz ist ergonomisch optimiert.

Prinzipielles Herangehen bei der Bewertung von Ergonomie

  • Einstufung der am Arbeitsplatz vorhandenen Gewichts- und/oder Kraftniveaus (Arbeitsschwere) – insgesamt 10 Stufen mit Berücksichtigung Männer/Frauen
  • Einstufung der Haltungs- und Bewegungsformen (Beine, Schulter, Rücken, Unterarm/Hand).
  • Einstufung der zusätzlichen körperlichen Beeinträchtigungen durch Arbeitsbedingungen (Hitze, Staub, Zugänglichkeit, …).
  • Die Datenauswertung und Interpretation der Ergebnisse erfolgt mit Hilfe farbiger Markierungen.

Sie erreichen eine höhere Produktivität durch ergonomisch optimierte Abläufe

TimeStudy unterstützt Sie bei einer kontinuierlichen und nachhaltigen Prozessverbesserung – Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zeitaufnahmen und Prozessanalysen

Direkt Maßnahmen zur Optimierung hinterlegen

Sie benötigen Zeitaufnahmen und Prozessanalysen für systematische, effiziente Arbeitsplanungen, zur Ermittlung von Vorgabezeiten, Verteilzeiten, Planzeiten, Entlohnungsfragen, um Verschwendungen zu ermitteln, Prozesse zu optimieren, Aufträge besser zu planen oder Standardzeiten zu ermitteln? Mit dem TimeStudy T1-Basismodul können Sie sowohl Zeitaufnahmen als auch Prozessanalysen durchführen – und dies nicht nur nach REFA, sondern auch für die Zeitdatenermittlung in Lean- und KVP-Projekten.

Maßnahmen direkt anlegen

Neu ist die Funktion, Maßnahmen zur Optimierung der Prozessabläufe direkt nach der Zeitaufnahme oder Prozessanalyse in TimeStudy-T1 hinterlegen zu können. Jedem Ablaufabschnitt/Prozessschritt können mehrere Maßnahmen zugeordnet werden. Diese können durch Anwendung der EKUV*-Definitionen gruppiert werden. Durch einen Klick auf das Print-Icon werden die hinterlegten Maßnahmen direkt in eine Excelvorlage exportiert, in der sie angepasst/ergänzt/vervollständigt werden können.

* EKUV: E=Eliminieren, K=Kombinieren, U=Umstellen, V=Vereinfachen

Themen und Einsatzmöglichkeiten des TimeStudy-Basismoduls:
  • Zeitaufnahmen und Prozessanalysen nach REFA
  • Ablaufanalysen nach REFA
  • Verteilzeitstudien nach REFA
  • Multimomentaufnahmen nach REFA
  • für LEAN-Projekte, z.B. Rüstworkshops und Wertstromanalysen
  • für die Planzeitbildung
  • Erstellen von firmenspezifischen Berichten oder Diagrammen mit dem Excel-Exportkonfigurator

Sie können Ablaufabschnitte in Datenbibliotheken hinterlegen und während einer Zeitaufnahme per Mausklick direkt aufrufen. Jedem Messwert kann eine Vielzahl weiterer Informationen (Prozesszuordnung, Objektbezeichnung, diverse Gruppierungscodes, Planzeitcodes usw.) zugeordnet werden.

Zeitaufnahmen und Prozessanalysen mit dem TimeStudy Tool:
  • durch vorcodierte Ablaufabschnitte ohne vorherige Ablaufanalyse sofort einsatzbereit
  • Zeitstudien und Videoanalyse in einem System
  • Erfassen von bis zu 1000 Ablaufabschnitten
  • Zuordnung der Zeitdaten zu Prozessen und Objekten
  • Unveränderliches Urprotokoll
  • Deutsche, englische und polnische Sprachversion integriert
  • Verbesserungsmaßnahmen und Potenziale aus den einzelnen Analysen werden sehr transparent und nachvollziehbar dargestellt
  • Einfache Erstellung von Planzeitkatalogen in einem Programm
  • Standardisierung + Vereinfachung: Arbeiten mit Bibliotheken
  • Erstellen eigener spezifischer Ergebnisberichte (Excel-Exportkonfigurator)
  • Arbeiten mit Dashboards
Dashboard – übersichtliche Darstellung von Kennzahlen:
  • Daten entweder konsolidiert (werk-, bereichsübergreifend), über Objekte, Prozesse, Zeitdaten etc. oder einzelne Filter (Datenschnitte) auswerten
  • Filter (Datenschnitte) schnell, projektspezifisch anpassen
  • übersichtlich und leicht erfassbar wichtige Produktionskennzahlen darstellen
  • effiziente und ineffiziente Prozesse sowie rechtzeitig negative Trends erkennen und korrigieren
  • Zeit sparen durch die übersichtliche, graphische Darstellung gegenüber dem Heraussuchen und Vergleich von Einzelreports
Vorteile bei Anwendung und Technik:

Das Basismodul ist einfach zu handhaben und äußerst praxisgerecht. Es verfügt über integrierte Berichte und grafische Auswertungen. Besonders praktisch ist der direkte Datenexport nach MS Excel und in das optionale Modul Zeitbausteine für Austaktung, Zeitdatenverwal­tung und Prozessmodellierung oder Kalkulation. Der Einsatz ist auf allen Standard-Laptops, Desktop-PCs und modernen Windows-Tablets möglich. Aufnahme und Auswertung erfolgen an einem Gerät. Die Einarbeitung ist einfach, da die Software auf der bekannten Windows-Welt basiert.

Rüstzeiten optimieren

Zeit ist Geld! Deshalb sollten gestoppte Maschinen nach einer so kurz wie möglich gehaltenen Rüstzeit schnell wieder anlaufen. Rüstzeiten optimieren bedeutet diese zu reduzieren, um den Fertigungsfluss aufrecht zu erhalten. Weniger unproduktive Maschinenstillstandzeiten und schnelle, sichere, effiziente Produktionswechsel sind das Ziel, das Sie mit technischen und organisatorischen Maß­nahmen erreichen können. Wichtig ist hierzu das Unterteilen des Rüstprozesses in internes (Maschine nicht in Betrieb) und externes Rüsten (Maschine in Betrieb). Auch Rüstwagen und Werkzeugvorlagen zur schnellen Auffindbarkeit der erforderlichen Gegenstände bieten viele Vorteile, um den Arbeitsplatz effizienter, ergonomischer, sicherer und damit produktiver zu gestalten.

Rüstzeiten optimieren heißt Leistungs­steigerungen in der Produktion zu erreichen, indem Losgrößen reduziert, die Durchlaufzeit optimiert, Kapazitäten ausgelastet und die Produktionskosten minimiert werden. Denn standardisierte Abläufe reduzieren Fehler und senken Herstellkosten.

Damit das Unternehmen besser im Wettbewerb besteht, sollte man auf Nachhaltigkeit achten. Hierbei ist das Schnelle Rüsten (SMED) eine wirkungsvolle Maßnahme, um dauerhaft mehr Output zu erreichen. TimeStudy zeigt Ihnen, wie Sie in kürzester Zeit mit Ihrem Team die OEE (Gesamtanlageneffektivität) und somit die Produktivität erhöhen können. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie steigern durch SMED die Maschinen­verfügbarkeit und erreichen allein hierdurch eine Pro­duktivitätssteigerung von 30% und mehr. Somit sinken die Kosten, die Lieferzeiten für Ihre Kunden verkürzen sich, die Qualität ver­bessert und die Umlaufbestände reduzieren sich.

Lehrfilme für Arbeitsanweisungen

Lehrfilme für Arbeitsanweisungen

Lehrfilme für Arbeitsanweisungen oder zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter zu erstellen, ist äußerst effizient und erleichtert die Arbeit. Denn die Mitarbeiter_innen können nochmal schnell nachschauen, anstatt den Kollegen/die Kollegin in seinem/ihrem Arbeitsablauf zu stören und hängt auch nicht von dessen/deren Wissenstand ab. Außerdem können Neuerungen so ganz schnell und unkompliziert unternehmensweit einheitlich eingeführt werden. Die Wissensvermittlung erfolgt auf kurzem, anschaulichem Weg, da man die Filme auf jedem PC, Laptop oder Tablet mit einem gängigen Viewer (z.B. Windows Mediaplayer) ansehen kann.

Vorteil bei der Erstellung der Lehrfilme für Arbeitsanweisungen

Bei der Erstellung bezieht man die Mitarbeiter in die Gestaltung der optimalen Abläufe unbedingt aktiv mit ein und motiviert sie so, die Prozesse zu überdenken und ggf. zu optimieren. Das erstellte Video zeigt Fakten und objektive Daten, so dass die Mitarbeiter_innen die versteckten Potenziale und passenden Arbeitsschritte diskutieren können. Denn Lehrfilme zeigen im Endeffekt standardisierte Abläufe, wobei das Zustandekommen der Arbeitsschritte und Vorgabezeiten jederzeit nachvollziehbar ist.

Ein Lehrfilm kann zudem folgenden Inhalt haben
  • Detaillierte Beschreibungen von Ablaufabschnitten (erweiterte Dokumentation)
  • Beschreibungen der Vorgänge im Videobild zu jedem einzelnen Ablaufabschnitt
  • Erstellen eines individuellen Berichts: Ausführliche Beschreibung der Soll-/Ist-Abläufe
  • Zusammenfassende Darstellung der Ablaufabschnitte und Grundzeiten tg  als Nachspann zu jeder einzelnen Baugruppe
  • Auflistung der „Wichtigen Punkte/Vorgänge“ im Nachspann des Lehrfilms

Melden Sie sich gerne bei uns für detailliertere Informationen.

Ergonomie

Ergonomie am Arbeitsplatz

Eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz sollte selbstverständlich, und deshalb der Arbeitsbereich, egal ob die Tätigkeit sitzend oder stehend, im Büro oder in der Produktion stattfindet, optimal eingerichtet sein. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter ist nicht nur deren eigenes höchstes Gut, sondern auch das des Unternehmens. Viele haben das längst erkannt und bieten ihren Mitarbeitern diverse Sportmöglichkeiten oder firmeneigene Fitnessräume an. Aber besser ist es doch, schon durch eine Betrachtung des Arbeitsplatzes unter ergonomischen Gesichtspunkten und entsprechend präventive Maßnahmen, die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten.

Ergonomie – Betrachtung je nach Tätigkeit

In der Produktion stehen besonders das Heben und Tragen, aber auch das Ziehen und Schieben von Lasten oder andere manuelle Arbeitsprozesse im Vordergrund und beeinträchtigen, je nach persönlicher Veranlagung und Gefährdungsfaktoren am Arbeitsplatz, die Gesundheit der Beschäftigten.

Mit dem TimeStudy T1 Videoanalyse-Tool kann die körperliche Belastung einfach ausgewertet werden, indem Sie verschiedene Belastungsparameter wählen. Sie können im Menü einstellen, nach welcher Leitmerkmal-Methode Sie die Ergonomie-Bewertung durchführen möchten. Je nach Methode, z. B. beim Heben und Tragen von Lasten, fallen 4 Merkmale ins Gewicht:

  • Zeitdauer/Häufigkeit (wie häufig, wie lange)
  • Lastgewicht (getrennt nach Frauen und Männern)
  • Körperhaltung (z. B. tiefes Beugen, Oberkörper verdreht, ,…)
  • Ausführungsbedingungen (z. B. unpassende Höhen, nicht ausreichend Platz, …)

Beim Ziehen und Schieben oder bei manuellen Tätigkeiten gibt es weitere Belastungsindikatoren.

In Untersuchungen wurde herausgefunden, dass durch ungesunde Haltungen ein Energieverlust von ca. 40 % anfällt – Energie, die man dann nicht mehr in die Arbeitstätigkeit stecken kann. Dabei ist es meist recht einfach, die Ergonomie zu verbessern.

Besuchen Sie unsere Website über Ergonomie oder lassen Sie sich beraten.

Blur videos

Workshop zur Videoanalyse

Am 06. Mai 2022 zeigen wir Ihnen in einem Workshop zur Videoanalyse im Lüntec in Lünen, wie Sie mit der Videoanalyse Probleme oder Verzögerungen bei Ihren Produktionsabläufen oder beim Einrüsten von Maschinen aufdecken. Die möglichen Bedenken von Betriebsräten und Mitarbeitern, dass die Persönlichkeits­rechte und der Datenschutz verletzt werden könnten, versuchen wir zu zerstreuen. Indem wir eine ActionCam einsetzen, filmen wir ausschließlich den Arbeitsvorgang, so dass keine Gesichter zu sehen sind. Falls doch, nutzen wir das TimeStudy-Verpixelungstool, das automatisch bis zu 99% der Köpfe und Gesichter erkennt und unkenntlich macht.

Wenn Sie sich zum Workshop zur Videoanalyse anmelden, können Sie die Videoanalyse drei Monate lang kostenlos testen.

Funktionen der Videoanalyse

Über die Eingabe verschiedener Stellhebel-Werte (z.B. Fertigungsmenge, Investitionskosten, zu erwartende Ratiopotenziale usw.) berechnet das Modul Videoanalyse direkt die Potenziale und die Amortisationszeit notwendiger Investitionen.

Weitere Vorteile:

  • Process Flow Chart erleichtert Vorbereitung und Auswertung; Berichte per Mausklick
  • hohe Genauigkeit der Messung der Abläufe am Computer durch exakte Bildeinstellung
  • beliebige Wiederholbarkeit der Bildsequenzen, Anzahl der Messungen und Möglichkeit der Einzelbewertung jedes Ablaufabschnitts
  • direkter Abruf der einzelnen Videosequenzen mit Hilfe der gespeicherten Start- und Endzeiten des jeweiligen Ablaufabschnitts
  • bequeme Weiterverarbeitung der Ergebnisse in Standardarbeitsblättern, z.B. in Excel
  • Verpixeln von Gesichtern in Videos mit dem TimeStudy-Verpixelungsprogramm
  • Erstellen von Lehrfilmen und Arbeitsanweisungen
  • Erfüllung der Anforderungen nach REFA (Epsilonwert, Leistungsgradbeurteilung, Deckblatt mit Aufnahmedaten usw.)

Die Unternehmen sind nach einer Analyse immer wieder erstaunt, wie viel Potenzial in den Vorgängen steckt. Denn in der Regel weisen die Analysen Potenziale von 30 % und mehr auf. Für die Erschließung dieser Potenziale werden gemeinsam mit den Mitarbeitern Ideen und Maßnahmen entwickelt. So wird die Nachhaltigkeit der Optimierung gesichert. Auch aus ergonomischer Perspektive fällt oft einiges auf, was einfach zu verbessern ist.

Dieser Workshop zur Videoanalyse findet unter den zu dem Zeitpunkt geltenden Corona-Schutzbedingungen statt.

Zeitaufnahmen nach REFA

Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM

Lösung für Ihre Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM – mit Automodus, Shortcuts – Aufnahme und Auswertung an einem Gerät – Visualisierung im Dashboard – direkte Office-Anbin­dung 

Zeitaufnahmen werden als Grundlage für eine systematische und effiziente Arbeitsplanung benötigt oder auch wenn sich Entlohnungsfragen stellen, Vorgabe-, Verteil- oder Planzeiten etc. ermittelt werden müssen oder zum Anlegen von Zeitbausteinen.

Das TimeStudy Basismodul verbindet verschiedene Einsatz­möglichkeiten für Zeitaufnahmen nach REFA, als auch in Lean- und KVP-Projekten. Die Datenerfassung ist mit bis zu fünf Uhren möglich, und ein Process Flow führt Sie zeitsparend durch das Programm.

Vorteile der TimeStudy Zeitaufnahmen nach REFA, Lean und MTM

Im Automodus können Sie automatisch die nächsten Ablaufabschnitte auswählen und während der Zeitaufnahme Kommentare mit Tastatur, Stift (beim Tablet-PC) oder Maus hinterlegen. Es gibt Shortcuts für häufig benutzte Tastenkombina­tionen, und alle Informationen sowie umfangreiche Berichte, auch in graphischer Form, stehen sofort in digitaler Form zur Verfügung. Die Auswertung erfolgt über integrierte Standardreports nach REFA und Lean und ein Datentransfer in .xls, .rtf und .txt ist möglich. Zudem können Sie nach erfolgter Auswertung alle Berichte mit dem Excel-Exportkonfigurator in Ihre firmenspezifischen Vorlagen expor­tieren.

Weitere Vorteile:

  • Ohne vorherige Ablaufanalyse sofort einsatzbereit – durch vorcodierte Ablaufabschnitte
  • Zeitstudien und Videoanalyse in einem System machbar
  • Erfassen von bis zu 1000 Ablaufabschnitten
  • Zuordnung der Zeitdaten zu Prozessen und Objekten
  • Unveränderliches Urprotokoll
  • Deutsche, englische und polnische Sprachversion integriert
  • Verbesserungsmaßnahmen und Potenziale aus den einzelnen Analysen transparent und nachvollziehbar dargestellt
  • Einfache Erstellung von Planzeitkatalogen in einem Programm
  • Datenexport in das TimeStudy Modul Zeitbausteine für die Zeitdaten­verwaltung und Prozessmodellie­rung/ Kalkulation sowie Erstellung von Arbeitsan­weisungen

Außerdem stellen Sie mittels eines Prozessdaten Dashboards übersichtlich Kennzahlen (KPIs) dar. Ein großer Vorteil ist, dass Sie mit einem Dashboard wertvolle Zeit bei der Auswertung sparen und verschiedenste Kennzahlen im Unternehmen sichtbar machen können. Sie können es als ergänzenden Teil der Business Analytics-Lösung (Power-BI) nutzen.

Potentialanalyse

Rüstzeitoptimierung durchführen

Um erfolgreich eine Rüstzeitoptimierung durchführen zu können, sollte man das ganze Team einbeziehen. Denn erfahrungsgemäß erreichen gut vorbereitete Teams eine Senkung der Stillstandzeiten um mindestens 50 % durch die Anwendung von SMED (Schnelles Rüsten).

In vielen Unternehmen gibt es Engpass-Maschinen, die sich gut zu Demonstrationszwecken eignen. Gerne führen wir mit Ihnen gemeinsam ein Projekt durch, dessen Kosten sich bereits durch die gefundenen Optimierungen mehr als rechnen. Dazu sollten sowohl die betroffenen Werker als auch Anlagenführer im Team vertreten sein. Anschließend erfolgt die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen zum Großteil noch im Workshop.

Wir gehen nach einem 5 Stufen-Plan vor, um die Rüstzeitoptimierung durchzuführen:

  • 1. Stufe: Prozessanalyse – Wie wird derzeit gerüstet?
  • 2. Stufe: Trennung internes und externes Rüsten
  • 3. Stufe: Umwandlung des internen in externes Rüsten
  • 4. Stufe: Synchronisation und Optimierung
  • 5. Stufe: Standardisierung des Rüstablaufes

Dabei trennen wir Verschwendung und nicht wertschöpfende von wertschöpfenden Tätigkeiten:

  • Verschwendung (kein Wertzuwachs) – alles, was man für die eigentliche Arbeit nicht benötigt. Beispiele: Wartezeiten, Wege, Transport
  • Nicht wertschöpfende Tätigkeiten (kein Wertzuwachs) – Tätigkeiten, die keinen Wertzuwachs bringen, aber unter den gegebenen Bedingungen getan werden müssen. Beispiele: Werkzeugwechsel, Teile holen, Inspektion
  • Wertschöpfende Tätigkeiten (Wertzuwachs) – Der Teil einer Tätigkeit, für den der Kunde zu zahlen bereit ist. Beispiele: Nieten von Teilen, Oberflächenschutz

Wenn Sie eine Rüstzeitoptimierung durchführen möchten oder Informationen wünschen, rufen Sie uns an (Tel. 02306 9452 000) oder schreiben Sie uns.

Digitale Arbeitsanweisungen

SMED-Workshop am 12.11.21 in Hamm

Einen SMED-Workshop führt die Firma TimeStudy am 12.11.21 im Berufsförderungswerk in Hamm für Sie und mit Ihnen gemeinsam durch. Denn Sie werden aktiv einbezogen, wenn es im Live-Beispiel darum geht, ein Spaghetti-Diagramm (für Zeit/Wege) zu erstellen oder die offensichtliche Verschwendung bei einem Muda-Walk zu dokumentieren.

Wir analysieren in unserem SMED-Workshop das Rüsten an einer CNC-Drehmaschine mit der TimeStudy Videoanalyse und anschließend führen wir Optimierungen durch. Hierbei lernen Sie, wie mittels technischer und organisatorischer Maß­nahmen die Anlagenverfüg­barkeit und somit die Produk­tivität durch eine Rüstzeitoptimierung erhöht wird.

Damit Sie in Ihrem Unternehmen sofort mit der Umsetzung starten können, erhalten Sie nach dem SMED-Workshop die während der Veranstaltung verwendeten Excel-Templates zur Vorbereitung und Durchführung eines Rüstworkshops. Außerdem können Sie die TimeStudy-Videoanalyse-Software für drei Monate kostenlos testen. Führen Sie zukünftig Produktionswechsel schnell, sicher und effizient durch.

Im Unternehmensalltag zeigt sich, dass gut vorbereitete Teams mit durchdachten und standardisierten Abläufen die Zielvorgaben leichter erreichen. Eine Rüstzeitoptimierung ist der Schlüssel für geringe Bestände, kurze Durchlaufzeiten, mehr Flexibilität und Wettbewerbs­fähigkeit. Mit standardisierten Abläufen erreichen Sie deutliche Leistungssteigerungen an den Produktionsanalagen und reduzieren Sie Fehler und senken Herstellkosten. Dadurch besteht das Unternehmen langfristig im Wettbewerb.

Zeitaufnahmen nach REFA

Time study

Simple execution of time studies

You need a time study in production in order to identify waste and consequently to optimize the process, to improve the planning of orders or to create standard times and much more?

The best way to do the time recording is with a tablet PC. Because you can use it with up to 5 clocks at the same time and all entries are made with the keyboard or a pen. Another advantage is that the TimeStudy time recording software is immediately ready for use without any preparation. In addition, you can automatically select the next process section in auto mode. There are also shortcuts for frequently used key combinations.

There are integrated standard reports according to REFA and Lean for the evaluation of the time study. Furthermore you can transfer data in .xls, .rtf and .txt. You can also use your own company-specific Excel templates via the Excel export configurator.

TimeStudy has equipped its time recording tool with a process flow chart in order to carry out (non-wage-relevant) time recordings in production quickly and without experts. This means that every employee can carry out a time study independently. On this clear chart we show the course of the TimeStudy T1 basic module including preparation and evaluation. That means, you simply check the box and the system automatically guides you to the desired action. Finally you can create evaluations and reports with a click without having to go through the individual menus.