Mit TimeStudy T1 in allen Themen der Zeitaufnahmen gut unterwegs

In nur 3 Schritten zur individuellen Auswertung – via Excel-Exportkonfigurator in eigene firmenspezifische Excelvorlagen

Ergänzend zu den in TimeStudy T1 vorhandenen Standardberichten nach REFA oder Lean, können Sie alle Daten der Zeitaufnahmen ganz einfach in Ihre firmenspezifischen Vorlagen exportieren. Besonders sei hier anzumerken, dass TimeStudy T1 auf allen windowsbasierten Betriebssystemen (WIN XP/Vista/7/8/10) betrieben werden kann, egal ob Desktop, Notebook oder Tablet PC 😉

 

 TimeStudy T1 unterstützt Sie in allen Themen der Zeitdatenerfassung oder Potentialanalyse

  • Zeitaufnahmen nach REFA,
  • Ablaufanalysen nach REFA,
  • Verteilzeitstudien nach REFA,
  • Multimomentaufnahmen nach REFA,
  • für LEAN-Projekte, z.B. Rüstworkshops und Wertstromanalysen
  • für die Planzeitbildung
  • Erstellen von firmenspezifischen Berichten oder Diagrammen mit dem Excel-Exportkonfigurator

Download TimeStudy T1 der neuesten Versionen.

Zeitaufnahmen leicht gemacht mit dem Process-Flow-Chart

Zeitsparend und gezielt führt der von TimeStudy konzipierte Process Flow den Anwender durch den Analyseprozess: Komfortabel, anwenderorientiert und praktisch – einfach anklicken und zur gewünschten Aktion gelangen – ohne umständliche Navigation durch die Menüs. Damit ist es jedem Mitarbeiter möglich, Zeitstudien in kürzester Zeit vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten.

TimeStudy Process Flow für das Basismodul
TimeStudy Process Flow für das Basismodul

 

TimeStudy T1 – die einfache und komfortable Art Zeitaufnahmen nach REFA oder Lean durchzuführen

Das TimeStudy T1-Basismodul wurde für die Durchführung von Zeitaufnahmen entwickelt und konzipiert. Aufgrund der vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten und einfachen Bedienung kann es sowohl nach REFA als auch für die Zeitdatenermittlung in Lean- und KVP-Projekten eingesetzt werden. So sind zum Beispiel nicht nur die klassischen Zeitarten nach der REFA-Methodenlehre hinterlegt, sondern auch die drei Lean-Zeitarten Wertschöpfung (VA = Value Added), teilweise Wertschöpfung (NVA = Non Value Added) und Verschwendung (WA = Waste). Unabhängig davon können beliebige eigene Zeitarten definiert werden. Da die Software auf der bekannten Windows-Welt basiert, ist die Einarbeitung leicht und schnell gemacht.

Ablaufabschnitte können Sie in den Datenbibliotheken hinterlegen und so während einer Zeitaufnahme schnell per Mausklick aufrufen. Jedem Messwert kann eine Vielzahl weiterer Informationen (Prozesszuordnung, Objektbezeichnung, diverse Gruppierungscodes, Planzeitcodes usw.) mitgegeben werden. Die Zeitdaten können in Ihre eigenen Formulare exportiert und in Excel weiterverarbeitet werden.

Nachfolgend können Sie sich über die wichtigsten Highlights des TimeStudy-Basismoduls für Zeitaufnahmen informieren.

TimeStudy T1 Zeitaufnahmen nach REFA und Lean
TimeStudy T1 Basismodul mit Stifteingabe

Im Automodus klicken Sie nur noch auf eine Taste, dann läuft alles wie von selbst…

TimeStudy T1-Automodus für Zeitaufnahmen nach REFA
TimeStudy T1-Automodus

 

Sie bestimmen durch einen Klick auf >Select<, welche Ablaufabschnitte sich wiederholen, dann brauchen Sie nur noch die Taste >Messpunkt< zu bedienen und die Zeitdaten werden automatisch ermittelt, ohne dass Sie eine aufwendige Ausbildung absolvieren müssten. Zykluszeiten oder Taktzeiten darf jeder erheben, solange sie nicht für die Entlohnung verwendet werden.

Einfaches Erstellen von firmenspezifischen Auswertungen oder Diagrammen:

TimeStudy T1 Beispiel für Auswertung der Lean-Zeitarten
TimeStudy T1 – Zeitgrafik

Der in TimeStudy T1 integrierte Excel-Exportkonfigurator unterstützt Sie beim Erstellen individueller Auswertungen in MS-Excel. Nahezu alle Daten können aus der Analyse mit dem Excel-Exportkonfigurator in Ihre bereits bestehenden Excelvorlagen exportiert werden – falls noch ein Feld fehlen sollte – kein Problem, wir unterstützen Sie schnell und unbürokratisch.

Wodurch zeichnet sich das TimeStudy T1-Basismodul aus?

  1. Zeitaufnahmen nach REFA können extrem schnell vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet werden.
  2. Im Auto-Modus werden konstante Zyklen einfach definiert, so dass der nachfolgende Zyklus immer automatisch angesprungen wird.
  3. Durch komfortable Importfunktionen können Prozessschritte bequem in Excel vordefiniert werden.
  4. Neben den Standardauswertungen (Zykluszeiten, Stückzeiten) gibt es zahlreiche zusätzliche Berichte, individuelle Auswertungs- und Exportmöglichkeiten.
  5. Die hohe MS-Office-Integration ist einzigartig, nahezu alle während der Analyse erhobenen Daten können mit Ihren schon existierenden Vorlagen in MS-Excel verknüpft werden.
  6. Kosten sparen! Es ist keine zusätzliche proprietäre Hardware notwendig – TimeStudy T1 läuft auf allen windowsbasierten Betriebssystemen. Als Zeitaufnahmegerät empfehlen wir das neue und moderne Microsoft Surface 4 Pro.

Sie sind interessiert, dann nehmen Sie noch heute Kontakt auf, wir stellen Ihnen die Funktionalitäten des TimeStudy T1-Basismodul gerne kurzfristig in max. 30min Online vor.

Surface mit TimeStudy Software
Surface mit TimeStudy Software – immer auf der Erfolgsspur

Hier geht’s zu der kostenlosen Online-Terminvereinbarung …

7 wichtige Funktionen, die die Zeitaufnahmen komfortabel und easy machen

Funktion 1: Nutzen Sie bei einem Touchscreen das Windows-Schreibfeld für handschriftliche Eingaben!

In der Konfiguration des Basismoduls können Sie einstellen, dass das integrierte Schreibfeld bei einem Doppelklick auf den Ablaufabschnittstext aufpoppt. Es ist wirklich erstaunlich,  Windows erkennt fast jede Handschrift und setzt diese in Druckschrift um. Probieren Sie es aus – Sie werden überrascht sein!

Sie können mit diesem Schreibfeld während der Studie zum Beispiel neue Ablaufabschnitte anlegen.
Auf einem Microsoft Surface können Sie sogar mit dem bloßen Finger schreiben!

Bei einem Doppelklick auf die Ablaufabschnittsnummer öffnet sich das Bemerkungsfeld und Sie können den Messwert kommentieren (z.B. „Bohrer abgebrochen“) – handschriftlich, selbstverständlich.

Das gleiche gilt für den Doppelklick auf das Feld mit der Bezugsmenge: Hier können Sie bei Bedarf die Bezugsmenge nach dem Messwert korrigieren.

Funktion 2: Das Schreibfeld ist zu klein? Nutzen Sie das Windows-Journal für ausführliche Beschreibungen, Layout-Skizzen oder die Notiz von Verbesserungsideen

TimeStudy T1 Microsoft Surface 4 ProDas Windows-Journal ist eine Standardfunktion und kann über das Windows-Eingabefeld (oder die Suchlupe) aufgerufen werden. Das Journal präsentiert sich mit einem karierten Blatt, auf dem Sie zeichnen oder schreiben können. Das ist zum Beispiel ideal, wenn Sie das Layout des Arbeitsplatzes skizzieren wollen oder die Verbesserungsideen, die Ihnen während der Zeitaufnahme einfallen, notieren möchten.
Schreibblock und Stift – adé!

Funktion 3: Sie tippen lieber als zu schreiben?

Auch das geht: Im Schreibfeld finden Sie das Symbol für eine Tastatur. Oder Sie stellen gleich in der Konfiguration ein, dass beim Doppelklick auf den Ablaufabschnittstext die Tastatur aufpoppt. Das Schöne daran: Diese Tastatur ist skalierbar und lässt sich verschieben. So haben Sie die Tastatur immer im Zugriff, können Ihre Eingaben genau verfolgen und Verschreiber gleich korrigieren.

TimeStudy T1 Zeitaufnahmen nach REFA und Lean
TimeStudy T1 Basismodul mit Schreibfeld und skalierbarer Tastatur

 

Funktion 4: Schreiben und Tippen ist zu umständlich? Dann diktieren Sie eben! (Ganz neue Funktion!)

Auch dies ist eine Windows-Funktion, die wir für das Basismodul adaptiert haben. Klicken Sie doppelt auf den Ablaufabschnitt. Im Rahmen des Schreibfeldes finden Sie auch das Mikrofon-Symbol. Diktieren Sie Ihre Beobachtungen – das geht super für das Hinterlegen von Ablaufabschnitts-Langtexten.
Wichtig: Die Windows-Spracherkennung ist lernfähig. Es lohnt sich, diese einmal vor der Zeitaufnahme in Word zu starten und dort ein wenig zu trainieren.
Auch wichtig: Die Messwerte müssen Sie aber nach wie vor per Mausklick oder Touch erfassen.

Funktion 5: Der Ablauf ist immer derselbe? Nutzen Sie den Automodus!

Der Automodus in TimesStudy T1. Einmal definierte Prozessschritte werden automatisch durchlaufen.
Der Automodus in TimesStudy T1. Einmal definierte Prozessschritte werden automatisch durchlaufen.

Bei zyklischen Zeitaufnahmen, in denen die Mitarbeiter sehr gleichmäßig arbeiten und ihren Ablauf nicht verändern, lohnt es sich den Automodus einzuschalten. Dann wird der nächste Ablaufabschnitt automatisch angesprungen und Sie müssen nur noch die Taste „Messpunkt“ drücken bzw. klicken.

Sollte doch einmal etwas durcheinander geraten, können Sie problemlos in den manuellen Modus zurückkehren, in dem Sie einfach den Ablaufabschnitt drücken, der tatsächlich stattgefunden hat.

 

Funktion 6: Der Mitarbeiter bearbeitet bei der Zeitaufnahme unterschiedliche Teile?

Kein Problem! Sie können über das Feld „Objektzuordnung“ jedem Messwert sein eigenes Produkt zuordnen. Diese Produktzuordnung wird so lange „mitgeschleift“, bis Sie ein neues Produkt zuordnen.
Neue Produkte können Sie der Liste während der Studie ganz einfach per Doppelklick zufügen.

Funktion 7: Zahlreiche integrierte Berichte und problemloser Excel-Export

Austaktungsdiagramm in TimeStudy T1
Austaktungsdiagramm in TimeStudy T1

Nach der Zeitaufnahme steht Ihnen auf Knopfdruck die Auswertung der Zeitstudien nach der REFA-Methodenlehre zur Verfügung. Häufig werden aber noch andere Auswertungen benötigt. Ein paar haben wir schon vorbereitet: Taktzeitdiagramme, Zeittreiber, grafische Auswertungen der Zeitanteile. Wenn Sie weitere Auswertungen brauchen, exportieren Sie die Daten einfach in Ihre eigenen Vorlagen. Mit unserem Excel-Exportkonfigurator können Sie genau definieren, welche Daten und wo die Daten in Ihrem Formular landen sollen.

Das sind aber nur die wichtigsten Funktionen. Hier kommen weitere Gründe, die eine Entscheidung für das TimeStudy T1 Basismodul leicht machen:

Entspricht den Anforderungen für Zeitaufnahmen nach der REFA-Methodenlehre

Bericht: Zyklische Auswertung in TimeStudy_T1 Zeitaufnahmen nach REFA
Bericht: Zyklische Auswertung in TimeStudy_T1

Das Basismodul enthält alle notwendigen Auswertungen, die in der REFA-Methodenlehre gefordert werden (Urprotokoll, Epsilon-Auswertung, Projektdatenblatt usw.) – und zusätzlich eine Vielzahl zusätzlicher Vorlagen für individuelle Berichte. Alle Daten können problemlos nach Excel exportiert werden. Datenbibliotheken und zahlreiche Importfunktionen erleichtern die Arbeit erheblich.

Lean-Zeitarten und einfache Bedienung für Nicht-Profis

TimeStudy T1 - Zeitgrafik
TimeStudy T1 – Zeitgrafik

Mit dem Basismodul können auch diejenigen umgehen, die keine REFA-Ausbildung haben. Die drei Zeitarten in der Wertschöpfungsbetrachtung: Value added, Non Value Added und Waste (also wertschöpfend, teilweise wertschöpfend und Verschwendung) können von Lean-Pragmatikern einfach zugeordnet werden. Alle Zeiten werden auch in Sekunden angegeben.

Die Möglichkeit, aussagekräftige Berichte individuell zu gestalten, ist perfekt für die Lean-Welt.

 

Das TimeStudy T1 Basismodul kostenlos und ohne Risiko testen!

Eine kostenlose Demo-Version, die 31 Tage lang voll funktionsfähig ist, können Sie hier herunterladen.
Nutzen Sie diese kostenlose Software für Zeitaufnahmen nach REFA oder mit Video.

Bei Fragen jeglicher Art wenden Sie sich bitte an unseren Support! Wir helfen Ihnen schnell und gern.

Die Software wird mit einem ausführlichen Handbuch (pdf) zum Download zur Verfügung gestellt.

Technische Voraussetzungenhttp://www.timestudy.de/timestudy-t1-downloads

Das Programm erfordert ein Windows-Betriebssystem und läuft auch auf den modernen Surface-Tablets oder Windows-Laptops bzw. -Rechnern. Ein Standard-Prozessor ist ausreichend. Wir empfehlen ein modernes MS-Office-System ab Office 2007, um alle Möglichkeiten des Programms nutzen zu können.

Sie schalten das Programm mit einer Floating-Lizenz frei, d. h. Sie können das Programm auf beliebig vielen Geräten installieren und melden sich dann jeweils auf dem unbenutzten Gerät ab und auf dem benutzen Gerät an.

Welche Aufgabenstellungen können Sie mit dem Basismodul lösen?

  • Zeitaufnahmen in der Produktion und Fertigung nach REFA oder mit Lean-Zeitarten
  • Zeitaufnahmen im Verwaltungsbereich
  • Ablaufanalysen (z. B. Rüstprozesse)
  • Störzeitanalysen, Verteilzeitaufnahmen
  • Taktzeitermittlung bei der Wertstromanalyse
  • Ermittlung der Wertschöpfung
  • Ermittlung von Zeittreibern
  • Erstellen von Arbeitsanweisungen
  • Austakten von Linien mit dem integrierten Excel-Template
  • Datenexport in eigene Vorlagen

Das Basismodul enthält folgende Features:

  • elektronische Stoppuhr
  • bis zu 5 Uhren gleichzeitig
  • Automatische Anwahl der Ablaufabschnitte möglich
  • Urprotokoll, Epsilonauswertung, Einzelzeit, Fortschrittszeit, Leistungsgrad, wechselnde Bezugsmengen
  • messwertbezogene Objekt- und Prozesszuordnung möglich
  • Vergabe von Planzeitcodierungen auf Ablaufabschnittsebene
  • 5 unabhängige Gruppierungsebenen der Zeitdaten
  • Erstellung von Arbeitsanweisungen, Einbindung von Fotos
  • individueller Excel-Export in eigene Formulare
  • Floating-Lizenz
  • u.v.a.

Laden Sie hier die kostenlose und voll funktionsfähige Demo-Version herunter.

Wir machen das für Sie: Zeitaufnahmen nach der REFA-Methodenlehre

Sollten Sie in Ihrem Unternehmen keine Kapazität für die Durchführung von Zeitaufnahmen nach den REFA-Grundsätzen haben, bieten wir hier unsere Unterstützung an. Unsere Experten sind Profis. Wir führen die Zeitaufnahmen nach REFA effizient und in höchster Qualität aus. Egal, ob für die Kalkulation, Entlohnung oder Zeitbausteine für die Planzeitbildung – sprechen Sie uns an!

Nehmen Sie noch heute Kontakt auf!

 

 

Diese Seite wurde am 13.08.2016 aktualisiert.